Klettern in Andalusien

Klettern in Andalusien

Wer einen Kletterurlaub in Andalusien plant, kennt zumeist nur ein Reiseziel: El Chorro! El Chorro ist ein erschlossenes wunderschönes Klettergebiet, dessen Popularität bis heute ungebrochen ist. Der Erfolgszug dieses Kletterareals startete zu Beginn des 20. Jahrhunderts, als sich Arbeiter in Scharen hinter der Sierra de Huma ansiedelten, um beim Aufbau der Stauseen „Embalse del Guadalhorce“ zu helfen. In dieser Zeit ist ebenfalls der „Caminito del Rey“ entstanden, der heute als gefährlichster Wanderweg der Welt gilt. Zu der Zeit, als das Sportklettern stetig an Bedeutung gewann, entdeckten Kletterer die Region El Chorro. Im Herzen Sierra de Huma inmitten einer wildromantischen Landschaft gelegen, ist El Chorro bis heute ein Mekka des Klettersports.

Hier gibt’s alles: Von senkrechten Wandklettereien bis zu Mehrseillängenrouten

An Möglichkeiten zum Klettern mangelt es im dortigen Kalk nicht. Abdrängende sowie überdrängende Klettermöglichkeiten, senkrechte Wandklettereien, Mehrseillängenrouten von leicht bis schwer oder Platten – die Auswahl an Alternativen zum Klettersport ist riesengroß. Zum Klettern in der Region El Chorro ist ein Seil mit einer Länge von mindestens 70 Metern erforderlich. An einigen Stellen wird sogar ein 80 Meter langes Seil benötigt. Werden die Sektoren im Desplomlandia mit eingeschlossen, existieren derzeit rund 55 Sektoren mit ungefähr 1.200 Touren. Die Spanne der Schwierigkeitsgrade bewegt sich in einem Spektrum von „3“ bis „8c+“. Die Auswahl der Sektoren hängt deutlich vom eigenen Können, dem Wind sowie der Ausrichtung ab. Beispielsweise sollten Südwände zur Sommerzeit gemieden werden. Klettertouren mit einfachem Schwierigkeitsgrad beschränken sich auf Platten sowie senkrechte Klettergelegenheiten in El Chorro. Wer die spezielle Herausforderung sucht, wird auf überhängenden sowie abdrängenden Wänden fündig. Touren im Bereich über „8a“ sollten sich in El Chorro auf die Suche nach senkrechten Wänden begeben.

Der Sektor „Frontales“ offenbart zahlreiche Klettermöglichkeiten

Caminito del ReyCaminito del Rey - Wanderweg

Anfänger entdecken in der oberen Verlängerung der „Frontales“ eine breite Auswahl an Klettermöglichkeiten. Zusätzlich zu den „Frontales Medias“ sind die Sektoren „Austria“, „Escalera suiza“ sowie „Rocca Bella“ vorhanden, die gut für Leichtkletterer geeignet sind. Leichte Mehrseillängen, von denen zum Teil eine Eigenabsicherung notwendig ist, sind in den Sektoren „Austria“, „Frontales Bajas“ sowie „Los Venenos“ vorhanden. Auf ambitionierte Kletterer wartet in El Chorro die größte Bandbreite. Die Sektoren „Las Encantadas“, „Escalera Arabe“ sowie sämtliche Sektoren von Desplomlandia sind für Kletterer mittleren Schwierigkeitsgrades geeignet. Möchten sich Kletternde in Schwierigkeitsgraden ab „7c“ betätigen, verringert sich die Auswahl an Klettermöglichkeiten immens. Kleingriffige senkrechte Klettergelegenheiten bis zum Grad von „8b“ sind in „Las Encantadas“ gelegen. Liebhaber überhängender Routen werden im mittleren Bereich der „Frontales Medias“ fündig. Prunkstück dieser Region ist der Sektor „Poema de Roca“, der über eine überhängende höhlengleiche Wand der Bewertung „8a+“ verfügt. Weiterhin sind an dieser Stelle mehrere Sektoren der Bereiche zwischen „7c“ und „8a“ vorhanden. Wer vom schwer überhängenden Klettern nicht genug bekommen kann, trifft auf dem Sektor „Makinodromo“ auf eine wahre Goldgrube. Ein einzigartiges Ambiente und grandiose Linien sind klassische Charakteristika dieses Sektoren, der mehrere Touren im Bereich „7c“ bis „8c+“ bereithält. Der am deutlichsten überhängende Teil des „Makinodromo“ ist der Lourdes 8a. An einigen Sintern benötigen Kletterer hier maximale Ausdauer, um den Umlenker zu klippen. Generell ist dieser gesamte Sektor der wichtigste Grund dafür, weshalb El Chorro einen derartig guten Ruf als Kletterareal der Spitzenklasse innehat.

Karte vom Dorf El Chorro

Die meisten Sektoren sind unkompliziert erreichbar

El ChorroLandschaft des El Chorro

Vor allem die Sektoren im Gebiet „Desplomlandia“ sind problemlos erreichbar oder nur wenige Gehminuten vom Parkplatz entfernt. Allerdings benötigen Kletterer ein Auto, um den Parkplatz zu erreichen. Anderenfalls ist ein Großteil aller anderen Sektoren per pedes erreichbar. Um Sektoren wie „Castrojo“, „Frontales Bajas“ oder „Las Encantadas“ anzusteuern, beläuft sich der Fußmarsch auf maximal 15 Minuten. Sektoren, die sich im Innenbereich der Schlucht befinden, sind nach maximal 1,5 Stunden erreicht.

El Chorro ist ein typisches Winterklettergebiet

Der beste Zeitraum für Klettertouren in El Chorro ist von Mitte Oktober bis April. Dementsprechend ist diese andalusische Region ein klassisches Winterklettergebiet. Die Sommer sind in Andalusien zum Klettern zu heiß. Im Winter sind die Nächte zum Teil unangenehm kalt. Scheint jedoch die Sonne, sind auch zur Winterzeit beste Voraussetzungen zum Klettern gegeben. Selbstversorger sollten ihren Proviant in einem Supermarkt in Málaga auffüllen. Zudem sind Einkaufsgelegenheiten in Antequera oder Alora vorhanden. Des Weiteren existiert in El Chorro ein kleiner Laden, der sich am Bahnhof bei Isabelle befindet. Wer zwischen den Klettertouren in einem Zelt neue Kraft tanken möchte, sollte sich einen Ort zwischen Bäumen wählen oder einen Holzbungalow mieten. Weiterhin stehen Zimmer, Ferienwohnungen und Apartments bei Anbietern wie der Climbing-Lodge, Finca al Campagna, Rocabella oder La Garganta zur Verfügung.

Hotels in Andalusien buchen
Booking.com
Anzeige
Anzeige

Hier finden Sie weitere interessante Artikel aus unserem Andalusien Verzeichnis

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung