Strände in Andalusien

Strand in Andalusien

Andalusien ist wahrlich ein Badeparadies. Die über 1.000 Kilometer lange Küstenlandschaft trennt das Land vom Mittelmeer und dem Atlantik. Auf dieser Länge treffen derart facettenreiche Küstenlandschaften aufeinander, dass Wassersportler, Sonnenanbeter und Naturfreunde gleichermaßen auf ihre Kosten kommen. Einerseits sind es verträumte Buchten im Mini-Format, in denen sich Ruhesuchende von April bis zum späten Oktober im feuchten Element entspannen können. Imposante Felsklippen mit versteckten Badenischen und gepflegte Resortstrände runden das Strand-Intermezzo ab. Doch trotz dieser Aussichten sind einige andalusische Strände noch schöner als die anderen.

Traumstrände an der Costa de la Luz

Wer sich einmal am Playa de Bolonia in Tarifa, Cádiz, unter der Sonne Spaniens erholt hat, wird den Anblick dieses Küstenabschnitts an der Costa de la Luz nie wieder vergessen. Hier lassen Besucher ihre Seele an einem unberührten Strand mit schneeweißem Sand baumeln, der sich aufgrund der vorherrschenden starken Winde als El Dorado für Windsurfer etabliert hat. Der 70 Meter breite Uferabschnitt grenzt auf der einen Seite an Punta Paloma sowie auf der anderen Seite an Punta Camarinal. Und mittendrin ermöglichen einige FKK-Strandabschnitte ein Sonnenbad mit nahtloser Bräune. Da dieses Sonnenparadies an den Naturpark Parque Natural del Estrecho angrenzt, eignet sich die Küste in den Sommermonaten hervorragend für lange Spaziergänge und Wassersportaktivitäten. Mit dem Playa de Los Caños de Meca in der Provinz Cádiz ist die Gemeinde von Barbate um einen Strand-Juwel reicher. Touristen haben dieses malerische Ufer längst für sich entdeckt und erholen sich an dem Küstengebiet, dessen feiner weißer Sand zwischen dem Kap Trafalgar sowie den Klippen von La Breña kein Ende zu nehmen scheint. Bei mittlerem Wellengang ist ein Bad im glasklaren Wasser eine echte Erfrischung, das in einigen FKK-Zonen auch hüllenlos genossen werden kann.

Playa de ZaharaPlaya de Zahara

Ein Garten Eden für Wassersportler: Der Playa de Zahara

Der feinsandige Strand Playa de Zahara de los Atunes in Barbate, Cádiz, ist das ideale Küstenrevier für vielfältige sportliche Aktivitäten. Vor allem Skipper reisen zu dem Küstenabschnitt zwischen Zahara und dem Kap Trafalgar, der hervorragende Bedingungen für den Segelsport verspricht. Einer der schönsten unberührten einsamen Sandstrände ist der Playa de la Flecha im El Rompido in Huelva. Dieser Küstenabschnitt ist auf einer Landzunge vor El Rompido zu Hause und öffnet sich zum Atlantischen Ozean auf einer Länge von 14 Kilometern. Dieses Ufer ist vom Hafengelände von El Rompido ausschließlich mit einem Boot erreichbar, das regelmäßig zwischen dem Hafen und dem Strand hin- und herschippert. Allerdings wird es keiner bereuen, diesen Weg auf sich zu nehmen. Die Sonnenseite Andalusiens präsentiert ebenfalls der Playa de los Muertos in Carboneras in Almeria. Dieser Kieselstrand säumt den nördlichen Teil des Nationalparks Cabo de Gata und verzaubert seine Besucher mit azurblauem Wasser. Da diese Bilderbuch-Küste nur zu Fuß erreichbar ist, ist der Strand trotz seiner vollkommnen Schönheit und Idylle nur selten überfüllt. Übrigens entdecken Schnorchler an diesem Strandabschnitt ein Tauchparadies, das seinesgleichen sucht.

Playa de MuroPlaya de Muro

Unberührte Kieselstrände am Playa de Muro

Der Playa de Muro lockt in Málaga mit einer großen Vielfalt urtümlicher Kieselstrände, die entweder zu Fuß oder mit dem Fahrzeug erreicht werden können. Da diese Küstenregion dem Naturpark Maro-Cerro Gordo und zugleich dem Marinepark angehört, entdecken Schnorchler unter Wasser einen nicht enden wollenden Reichtum an Fischarten. Weiterhin dürfen Kanusportler ihrer Leidenschaft am Playa de Muro frönen. Die Costa del Sol, die Küste der Sonne, offenbart mit dem Playa del Canuelo einen weiteren Juwel in Andalusien. Zwischen Herradura sowie Almayate offenbart sich die 350 Meter lange Bucht als eine der schönsten Badelandschaften der Region, auf deren feinen Sand zwei Chiringuitos zugegen sind. Der in goldener Farbe glänzende Sand des Playa Herradura ist bereits ein guter Grund, diesem über zwei Kilometer langen Strand an der Costa del Sol einen Besuch abzustatten. Zwischen den Hügeln der Punta de la Mona sowie dem Cerro Gordo erstreckt sich dieser fantastische breite Strandabschnitt, dessen karibisches Ambiente dank mannigfaltiger Palmen unverkennbar ist. Erholsamer und schöner kann ein Sonnenbad in Andalusien tatsächlich nicht sein. Diese hufeisenförmige Bucht ist ein Mekka für passionierte Wassersportler, die auf ihren Surfbrettern auf dem feuchten Nass entlang gleiten. Familien hat der Playa Herradura genauso viel zu bieten, da zahlreiche Bars und Restaurants für den kleinen und großen Hunger zur Verfügung stehen. Die rechte Seite des Strandes ist die familienfreundlichste Ecke dieses Ufers, zwischen dessen Felsen hervorragende Reviere zum Schnorcheln vorhanden sind. Das unangefochtene Highlight des Playa Herradura ist jedoch die schwimmende Badeplattform, der ein Sprungbrett sowie eine Rutsche für Kinder angehören.

Einfach traumhaft: Eine von Mittelmeerkiefern gesäumte Bucht

Natur und Erholung vereint der der Playa las Calas del Pino par excellence. Auf diesem unberührten Fleckchen Erde duftet es verführerisch nach Mittelmeerkiefern, die Badegästen zugleich Schatten spenden. Diese malerisch gelegene Bucht ist noch immer ein Geheimtipp unter Sonnenanbetern, die nur selten überfüllt ist. Diese Perle an der Costa de la Luz ist der perfekte Ort für all die Urlauber, die die Einsamkeit und Abgeschiedenheit lieben.

Hotels in Andalusien buchen
Booking.com
Anzeige
Anzeige

Hier finden Sie weitere interessante Artikel aus unserem Andalusien Verzeichnis

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung