Weihnachten in Andalusien

Weihnachten in Andalusien

Die Weihnachtszeit ist eine besondere Zeit – auch in Andalusien! Es herrscht eine besonders sinnliche und gemütliche Atmosphäre, die Andalusier am liebsten im Beisein ihrer Familien genießen. Ein ähnliches Ambiente herrscht im Dezember in Deutschland, aber dennoch besteht ein großer Unterschied zwischen Weihnachtsfeiern in Deutschland und Andalusien. Während man hierzulande voller Sehnsucht nach den ersten Schneeflocken Ausschau hält, findet Santa Claus in Andalusien erschwerte Bedingungen für eine Schlittenfahrt vor. Strahlender Sonnenschein steht in dieser Region Spaniens auf der Tagesordnung, der Andalusier dennoch nicht von der weihnachtlichen Stimmung abhält.

Weihnachtskrippen, wohin man schaut

Ganz im Gegenteil: In jeder noch so kleinen Dorf- und Stadtkirche Andalusiens werden ab Anfang Dezember kunstvoll gefertigte Weihnachtskrippen aufgestellt, deren Repertoire vielfältiger kaum sein könnte. Einige traditionelle Krippen sind einfach und ohne größeren Aufwand aus Palmwedeln und handgeknoteten Puppen angefertigt. Andere Weihnachtskrippen stellen komplette Landschaften dar, in denen sich die wichtigsten Ereignisse der Bibelgeschichte widerspiegeln. Häufig finden die Weihnachtskrippen sogar unter Zelten ihren Platz, um der Öffentlichkeit präsentiert zu werden und dennoch Schutz vor Witterungsbedingungen zu finden. Zahlreiche Eltern nutzen die Besuche zu den Krippen, um ihren Nachwuchs die Besonderheiten der Weihnachtszeit näher zu bringen.

Das krönende Highlight: Der Tag der heiligen drei Könige

Im Gegensatz zum Weihnachtsmann sind die heiligen drei Könige in Andalusien die Adressaten für die Wunschzettel der Kinder. Obwohl der Gabentisch für andalusische Kinder bereits am 24. Dezember reichlich gefüllt ist, ist der eigentliche Tag der Beschenkung der 6. Januar. An diesem Tag – dem Tag der heiligen drei Könige – werden Erwachsene beschenkt und Kinder stellen ihre Schuhe an die Tür. Damit die heiligen drei Könige ordnungsgemäß von Tür zu Tür reisen können, werden für die Kamele und die Könige Wasser- und Brotgeschenke in die Schuhe gelegt. Anschließend gehen die Kinder am 5. Januar zeitig ins Bett, um sich frühmorgens am 6. Januar die Geschenke der heiligen drei Könige anzuschauen.

Der Heiligabend: Weniger spektakulär, aber dennoch beliebt

Kathedrale in Malaga zu Weihnachten

Dass die Bescherung am 24. Dezember in Andalusien überhaupt eine Rolle spielt, haben Andalusier dem Einfluss ausländischer Gäste zu verdanken. Auch der Tannenbaum hat in Andalusien noch keine lange Tradition. Dementsprechend wird der Heiligabend in Andalusien wesentlich weniger aufwendig zelebriert als in Deutschland. Nichtsdestotrotz finden sich Familien am 24. Dezember zu einem weihnachtlichen Festessen zusammen, bei dem keine für Weihnachten typischen Speisen fehlen darf. Auch wenn die weihnachtlichen Köstlichkeiten von Provinz zu Provinz variieren, stehen zumeist Sekt, Turron (Mandelspezialität), Meeresfrüchte und Truthahn auf dem Tisch. Katholische Familien nutzen die Abendstunden des 24. Dezembers, um an der Mitternachtsmesse ‚La Misa del Gallo’ teilzunehmen. Der zweite Weihnachtsfeiertag entfällt in der Urlaubsregion sogar komplett. Passend zur Bescherung gilt der 6. Januar als Höhepunkt der weihnachtlichen Feierlichkeiten in Andalusien. Nachdem die Kinder ihre Geschenke ausgepackt haben, findet in den Morgenstunden ein Umzug durch die Stadt statt. Dieser Umzug wird von den heiligen drei Königen Caspar, Melchior und Balthasar angeführt, die der jubelnden Menge Süßigkeiten zuwerfen. Der Nachmittag des Heiligabends steht im Zeichen der Familie. Die klassisch-andalusische Weihnachtsleckerei Turrons und Anislikör darf bei dieser Feierlichkeit nicht fehlen.

Eine gelungene Überraschung im Dreikönigskranz

Ein weiterer Brauch der Weihnachtszeit in Andalusien ist der Dreikönigskranz ‚Roscón de Reyes’. In diesem Dreikönigskranz, der den Tisch verziert, ist mit der ‚Haba’ eine besondere Überraschung enthalten. Diese Haba ist eine Porzellanfigur, Bohne oder Münze, die ihrem Finder das Entscheidungsrecht darüber überlässt, wie der restliche Abend gestaltet werden darf. Auch wenn sämtliche Ortschaften in Andalusien in farbenprächtige Lichtergewänder mit Sternenschimmer gehüllt sind und die Straßen voller weihnachtliche Düfte und Musik stecken, ist der Küstenort Nerja eine der Weihnachts-Hochburgen Andalusiens. Der Balcon de Europa aus diesem nahe Malaga gelegenen Ort erscheint noch etwas festlicher, pompöser und weihnachtlicher als alle anderen Regionen Andalusiens. Unter festlichem Schmuck und weihnachtlichem Ambiente erleben Besucher ein traditionelles Fest der Besinnung, das sie so schnell nicht wieder vergessen werden.

Hotels in Andalusien buchen
Booking.com
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Hier finden Sie weitere interessante Artikel aus der Rubrik Andalusien Blog

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung