Blick auf den Hafen von Málaga

Er ist ein Verkehrsknotenpunkt für Kreuzfahrtschiffe. Er ist ein Erholungsbereich für Einheimische und Auswärtige. Seit langer Zeit hat sich der Puerto de Málaga zu einer Sehenswürdigkeit entwickelt, die aus keinem Reiseführer mehr wegzudenken ist. Seitdem der Hafen von Málaga vor etwa 3.000 Jahren gegründet wurde, nahm das Gelände stetig an Bedeutung zu. Nur durch den weitläufigen Paseo del Parque vom pulsierenden Zentrum der Stadt entfernt, hat sich der Hafen zum Dreh- und Angelpunkt der Moderne gemausert. Gigantische Kreuzfahrtschiffe, Sportboote, Container- und Stückgutschiffe gehen vor Anker. An dieses Gelände knüpft ein kleiner Fischerhafen an.

Der Hafen von Málaga befindet sich in einer großen natürlichen Bucht

Umrandet von mit Palmen bewachsenen Promenaden, ist der Puerto de Málaga in einer großen natürlichen Bucht gelegen. Für lange Zeit hatte die Stadt Málaga allerdings mit dem Image zu kämpfen, als verteilende Instanz für Urlauber an der Costa del Sol zu agieren. Diesem Ruf steuern die Stadtväter durch millionenschwere Investitionen entgegen, die auch dem Hafengelände zugute kommt. Viele Millionen an Euros wurden für einen Ausbau und die Modernisierung des Kreuzfahrtbereichs eingesetzt. Zugleich wurden die Erholungs- und Vergnügungsbereiche sowie Promenaden in ein neues Gewand gehüllt. Sogar von einem Passagierterminal, Umweltzentrum sowie Hafenmuseum ist die Rede.

Besonderheiten des Piers 1 und 2

Einer der Publikumsmagneten am Hafen von Málaga ist das Pier 1, das Muelle Uno. Dieser Treffpunkt beeindruckt mit einer riesigen Vielfalt an Restaurants, in denen spanische, japanische und andere internationale Delikatessen serviert werden. Cafés und Geschäfte laden zum kurzweiligen Zeitvertreib ein. Insbesondere in den Etablissements ist der Blick der Gäste stets auf den Puerto de Málaga gerichtet. Mit den Hausbergen der Stadt vor Augen, erreichen Besucher des Marktes binnen kürzester Zeit die Haupteinkaufsstraße Calle Larios. Das über 14.000 Quadratmeter große Pier 2 punktet mit Annehmlichkeiten wie mehreren Grünzonen sowie einem Freizeitareal. Dieser Bereich trägt den Beinamen "Palmeral de las Sorpresas". An diesem Areal befinden sich eine Tiefgarage sowie ein Mini-Terminal, der ausschließlich Luxus-Kreuzfahrtschiffen vorbehalten ist.

Die Geschichte des Hafens

Besonders imposant ist der Anblick in den Hafen einfahrender Kreuzfahrtgiganten. Spätestens dieser Anblick motiviert den einen oder anderen Hafengast ganz gewiss dazu, zu einer Hafenrundfahrt aufzubrechen oder einem der vor Ort aufgeführten Konzerte zu lauschen. Seit seiner Gründung war der Hafen von Málaga für die gesamte Mittelmeerregion von überregionaler Bedeutung. Bereits um 1.000 v. Chr. wurde das Areal als Handelshafen durch Phönizier ins Leben gerufen. Römer nutzten den Hafen, um Wein, Töpferwaren und andere Produkte zu exportieren. Besonders häufig verschifften die Römer eine iberische Spezialität – in der Spezialsauce Garum eingelegte Fische. Heutzutage ist der Puerto de Málaga als zweitwichtigster Kreuzfahrthafen des Landes Spanien nicht mehr wegzudenken. Jährlich reisen Hunderttausende an Kreuzfahrtgästen in Richtung Málaga, um die Stadt oder andere Ausflugsziele zu entdecken.

Schiffe im Hafen von MálagaSchiffe im Hafen von Málaga

Málaga ist auch außerhalb des Hafens eine Augenweide

Auch außerhalb der Kreuzfahrtschiffe lockt die Hauptstadt Andalusiens mit unzähligen Attraktionen. Neben Badeparadiesen wie der Costa del Sol betört die Region mit ihrem kulturellen Reichtum. Museen, bedeutungsvolle Monumente und Kirchen mit Jahrhunderte alter Geschichte spiegeln die kulturelle Seite Andalusiens wider. Ob die Santa Iglesia Catedral Basîlica de la Encarnación, der Plaza del Obispo oder die ehmalige Festung Alcazaba – Málaga ist mit Sehenswürdigkeiten und Attraktionen gesegnet, die allesamt in die Geschichte eingegangen sind. Zugleich bewegen sich Reisende in der Heimat des Puerto de Málaga auf den Spuren des Malers Pablo Picasso – nicht nur im Museum, das dem Künstler gewidmet ist.

An der Strandpromenade flanieren

An Málagas Stränden werden Reiseträume wahr. Die Strandpromenade Pedregalejo Las Acacias ist die vermutlich schönste Flaniermeile der Stadt. Von all diesen Glanzpunkten sind einladende Unterkünfte nicht weit entfernt. Auch prachtvolle Luxushotels oder Domizile für den kleinen Geldbeutel stehen in Málaga für ihre Besucher offen. Wer Aufenthalte in Ferienwohnungen oder Ferienhäusern bevorzugt, profitiert ebenfalls von einer großen Angebotsvielfalt. Durch diese Vielfalt findet jeder Urlauber in Málaga genau die Ferienunterkunft, die eigene Erwartungen nicht nur erfüllt, sondern sogar übertrifft. Den Hafen sowie den internationalen Málaga Airport trennen nur wenige Fahrminuten. Der Bahnhof sowie Busbahnhof Málaga sind nur knapp zwei Kilometer vom Puerto de Málaga entfernt. Eine Anreise zum Hafen von Málaga wird deshalb nicht nur durch das Mittelmeer gewährleistet.

Hotels in Andalusien buchen
Booking.com
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Hier finden Sie weitere interessante Artikel aus der Rubrik Andalusien Blog

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung