Höhlen von Nerja

Die Höhlen von Nerja üben auf ihre Besucher eine besondere Anziehungskraft aus. Schließlich sind die Höhlen nicht nur geheimnisvoll und facettenreich zugleich. Vermutlich erblicken Besucher der Höhlen in diesem Gebiet die älteste Höhlenmalerei der Menschheit überhaupt.

Unglaublich: Höhlenmalereien von Neandertalern

Die Höhlen von Nerja sind in einem Ort der Gemeinde – in Maro – zu Hause. Hinter den verborgenen Mauern verbirgt sich die vermutlich älteste Höhlenzeichnung, die jemals von Menschenhand angefertigt wurde. Das stolze Alter: die Zeichnungen sind ungefähr 42.000 Jahre alt. Auf diesen Malereien sind Robben abgebildet – aus einem ganz bestimmten Grund. Dieses Tier lebte bereits an den spanischen Küsten, bevor es an diesem Ort vor Beginn des 20. Jahrhunderts durch Menschen ausgerottet wurde.

Ein Zufallsfund

Bei der Entdeckung der Höhle spielte der Zufall eine große Rolle. Mehrere Freunde begaben sich in Nerja auf die Suche nach Fledermäusen, als sie am Eingang der Höhle auf Keramik und Skelette stießen. Nachdem die Familien, Freunde und Lehrer über diesen Fund informiert wurden, verbreitete sich die Meldung wie ein Lauffeuer. Bis heute ist die Entdeckung der Höhle von hohem archäologischen Wert. Damit die Öffentlichkeit an dem Fund teilhaben kann, wurde das Areal restauriert. Seit 1960 sind die Höhlen von Nerja für Privatpersonen zugänglich. Allerdings sind die Forschungsarbeiten in der Höhle bis heute noch nicht beendet. Die verschiedenen Galerien der Höhle werden weiterhin erforscht. Dies hat zur Folge, dass längst nicht alle Bereiche der Höhle von privaten Besuchern betreten werden dürfen.

Nur ein Teil der Galerien ist für die Öffentlichkeit zugänglich

Bereits ein Jahr nach ihrer Eröffnung wurden die Höhlen von Nerja zum Kulturgut deklariert. Als historischer Schatz von hohem historischen und künstlerischen Wert ziehen die Höhlen seitdem die Besucher und Wissenschaftler in den Bann. Es ist schon etwas Besonderes, die 42.000 Jahre alten Malereien zu bewundern, die vermutlich von Neandertalern erschaffen wurden. Damit sind diese Abbildungen die erste künstlerische Darstellung überhaupt, die von Neandertalern kreiert wurde. Für die Besucher sind die Galerien „Galeria de Bethlehem“, „Galeria de la Torca“, „Galeria del Cataclismo“, „Galeria de los Fantasmas“ und „Galeria de las Cascadas“ zugänglich. Andere Galerien wie die „Galeria de los Niveles“ oder die „Galeria de la Lanza“ sind für die Öffentlichkeit nicht verfügbar. Die Öffnungszeiten richten sich nach der Jahreszeit. Beispielsweise sind die Pforten der Höhle vom 1. Juli bis 31. August an jedem Tag von 10 bis 19.30 Uhr geöffnet. In der ersten Jahreshälfte sind die Eintrittszeiten auf 10 bis 14 Uhr sowie 16 bis 18.30 Uhr reduziert. Die selben Öffnungszeiten gelten für den Zeitraum von September bis Dezember. Erwachsene sollten ein Eintrittsgeld von 8,50 Euro, Kinder von 4,50 Euro bereithalten. Bei größeren Gruppen reduziert sich der Eintrittspreis pro Person auf 6 Euro.

Hotels in Andalusien buchen
Booking.com
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Hier finden Sie weitere interessante Artikel aus der Rubrik Andalusien Blog

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung